Naturpark „Pöllauer Tal“

Diwan, 14. Juli 2020

Anna war viele Jahre beruflich mit der Oststeiermark bzw. der Umgebung vom Masenberg verbunden. Dies war wohl auch ein Grund, dass sie sich heute mit insgesamt 20 Diwanern von Pöllau aus auf den Weg zum Masenberg machte. Los ging es vom Schloßparkplatz ein Stück durch Pöllau und gleich danach auf dem Pilgerweg in Richtung Pöllauberg. Vorbei an der Kalvarienbergkirche und hinein in den kühlen Wald. Es dauerte nicht lange und unser Schwammerlsucher wurde fündig.
Der Anstieg nach Pöllauberg brachte uns schon ordentlich zum Schnaufen, aber der kühle Wind ließ uns das gut ertragen. Zwischendurch gab es immer schöne Ausblicke in den Naturpark Pöllauertal und den Rabenwald. Dann traten wir plötzlich aus den Wald heraus und die imposante Kirche von Pöllauberg ragte vor uns in den Himmel. Die kleine Kirche daneben ist der Heiligen Anna geweiht. Nach dem Besuch der Kirche und einer kleinen Pause mit wunderschönem Rundblick stiegen wir immer im kühlen Schatten des Waldes weiter auf zum Masenberg (1.261m). Immerhin 900 Höhenmeter bis zum Gipfelkreuz, doch recht beachtlich für die Oststeiermark. In der Nähe des Gipfels besichtigten wir die kleine Glückskapelle mit ihrer eigenen Entstehungsgeschichte.
Nach der Gipfeljause ging es wieder ziemlich steil talwärts und wir mussten unsere Augen ordentlich auf den Weg richten, um nicht über eine Wurzel oder eine felsige Stufe zu stolpern. Je weiter nach unten umso wärmer wurde es und wir wussten nun die Kühle der Höhe zu schätzen.
Dann noch ein Abstecher zum „Steirischen Petersdom“, welcher uns mit seiner wunderschönen Atmosphäre und der Ruhe wieder ankommen ließ.

Die abschließende Einkehr im Gasthof Hubmann in Pöllau war sehr herzlich, familiär und köstlich. Als alle zu Essen hatten wurde es plötzlich still im Gastgarten.
An Anna: Ein herzliches Dankeschön für die schöne Tour, für Kuchen und Getränke!

Fotos von Hans:

https://photos.app.goo.gl/LHoniuoJUPSsED7K9