Besuch bei den Alpakas

Diwan, 18. Jän. 2022

Mit Maria Peter starten wir in Wettmannstätten, dann Lassenberg und entlang des Gleinzbaches – Weniggleinz – Michlgleinz – Mönichgleinz nach Unterbergla. Wir besuchen die Alpakazucht von Rosi und Franz und gehen über Grünau – Guglitz wieder nach Wettmannstätten.

Treffpunkt 1: 7:45 Uhr Bahnhof Hengsberg
Treffpunkt 2: 8:00 Uhr Wettmannstätten, Gasthaus Strohmeier
Tourdaten: ca. 18 km, 240 Hm, ca. 4,5 Std. Gehzeit
Einkehr: Gasthaus Strohmeier
Jause und Getränke mitnehmen.

Auf eine schöne Wanderung freut sich Maria

Auf ins Sausalerland

Diwan, 11. Jän. 2022

Hans Hetzl, der Hoalterbua, lud heute die DiwanerInnen zu einer Wanderung ins Sausalerland ein.
29 bewegungsfreudige Geher machten sich in St. Andrä i.S. beim Gasthaus Moser auf den Weg in Richtung Theresienkapelle. Zuerst durch den Ort ging es über einen wunderschönen Waldweg nach Pistorf – Distelhof. Das Wetter und die Bedingungen hätten nicht schöner sein können. Strahlender Sonnenschein, gefrorener Boden, angenehme Kälte und windstill. In Pistorf bogen wir links ab, wanderten über Hainrichberg, Plöderlberg zur Theresienkapelle. Unterwegs überraschte uns Hans mit der Besichtigung des Sausaler Kulturgutmuseums von Familie Schimpel. Heimeliges Ambiente versetzte uns teilweise in unsere Kindheit zurück. Erinnerungen wurden wach, Dinge, die schon längst in Vergessenheit geraten waren, konnte man besichtigen. Jausenpause und Verdauungsschnapserl von Hans bot sich in sonniger Lage ebenfalls an. Angekommen bei der Theresienkapelle, auch Messkapelle „Maria vom Guten Rat“ genannt, in 561 m Höhe, ermöglichte uns einen wunderbaren Ausblick in unsere schöne Heimat. Die Aussichtsplattform war ein weiteres Highlight. Das Saggautal, das Sulmtal und die gesamte Weststeiermark lagen uns zu Füßen. Von nun an gings bergab. Über Breitriegl – Schmalegg – Brünngraben war unser Weg zurück nach St. Andrä.
Im Gasthaus Moser gönnten wir uns ein gutes Backhenderl, das wunderbar schmeckte. Wieder sind die DiwanerInnen um eine tolle Wanderung reicher. Für diese Tour und die Medizin zwischendurch ein Danke an Hans Hetzl. A.G.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/WgGKdEnSsRXML9F9A

On Tour entlang der Mur

Diwan, 4. Jän. 2022

Die erste Tour im Jahr 2022 starteten 24 Diwaner um 7:30 Uhr in Wildon vom Gasthaus Strohmaier mit Hermine Schreiber und Regina Lang. Es ging über den Radweg nach Wildon Richtung Hereschwerke, Obere Aue – Retzerleitenweg – Gaskraftwerk – Dillach Aue, der Mur entlang, bis knapp vor dem Murkraftwerk Kalsdorf, wo wir rechts zur Murbergstraße abbogen und uns Elfi, die Schwester von der Hermi, schon erwartete.
Wir hatten bereits eine Strecke von fast 10 Km zurückgelegt, da war es schon Zeit für eine Jausenpause. Es gab Glühwein, gesponsert von Hermi und Regina und zubereitet von Elfi sowie Mehlspeisen und Kuchen, sodass viele ihre Jause gar nicht auspackten und wieder nachhause trugen. Auch auf die Augentropfen wurde nicht vergessen, die einige dabei hatten. Weiter ging es, vorbei am Gemeindehaus Mellach, der Dillachstraße entlang bis zur Weißenegger Kapelle, es war Zeit für das Gruppenfoto und eine kleine Pause. Auch ohne Sonne war ein gutes Wanderwetter, mit der Rundumsicht waren wir auch zufrieden.
Dann ging es den Berg runter, vorbei beim Schloss Weissenegg, den Murradweg entlang bis zum Wildoner Badesee und anschließend zum GH Strohmaier. Die Einkehr bei diesem war ausgezeichnet.
Danke Hermine und Regina für die erste Tour in diesem Jahr, für den Glühwein, Mehlspeisen und Kuchen und Schnapserl.
Danke auch an Elfi, die uns singend aufgenommen hat.

Es war ein gelungener Start ins neue Jahr und alle hoffen, dass dieses Jahr 2022 nicht wieder von einem harten Lockdown getroffen wird, denn alle freuen sich schon auf die nächste Tour. H.R.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/n5tTxZStz97F2Rb49

Groß(klein)runde

Diwan, 28. 12. 2021

Die letzte Wanderung in diesem Jahr hat 23 DiwanerInnen noch ein bisschen gefordert. Trotz diesigem Winterwetter trafen sich die bewegungsfreudigen Wanderer in Großklein. Anfangs gleich bergauf, ging es über den Mattelsberg nach Fresing, dann weiter über den Nestelberg nach Weberegg und Unterfahrenbach. Die Sicht, rundum, war heute leider nicht gegeben. Die gute Laune der Diwaner konnte das Wetter trotzdem nicht nehmen. Kurze Zwischenstopps, mit Proviant, ob fester oder flüssiger Natur, erleichterten uns den Aufstieg auf den Sauberg. Endlich angekommen beim Buschenschank Schatz tat ein warmer Glühwein sehr gut. Das schöne Ambiente im Hof hat allen sehr gefallen. Weiter ging es über Oberfahrenbach, nach einer kleinen Steigung, zurück nach Großklein. Den Abschluss beim Gasthaus Wagner mit einem warmen Essen hat sich jeder verdient. Letztendlich wurde noch mit einer Sektrunde auf das neue Jahr angestoßen. A.G.

Danke an Anna für alle Kraftspender unterwegs und das Sauschädlglück!
Danke an alle für das kulinarische Verwöhnprogramm auf dieser Wanderung.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/ZV4VMyKAQezcK5TK7

Oberhaager Kripperlroas

Diwan, 21. Dez. 2021

Christa Hartinger führte heute eine Gruppe von 20 DiwanerInnen durch den wunderschönen Oberhaager Kripperlweg. Der Weg wurde von drei Krippen im Vorjahr auf 26 aufgestockt. Zuerst ging es nach Bischoffegg, wo wir schon einige Krippen bewundern konnten. Zurück zur Pfarrkirche ging es von Oberhaag in Richtung Altenbach. Die Aussteller haben sich sehr bemüht, Krippen aus Holz, Figuren aus Stoff, Heu und Moos kombiniert mit anderen Naturmaterialien herzustellen. Das Wetter war traumhaft, keiner von uns konnte nach der ersten Glühweinstation beim Buschenschank Labanz ahnen, dass uns noch etliche erwarteten. Familie Robier lud auf eine Schnaps- und Likörrunde ein und hieß uns herzlich willkommen. Weiters führte ein wunderschöner Waldweg hinauf zur Kapelle am Eingang der Altenbachklamm. Immer wieder konnten wir die, mit Liebe dekorierten Krippen bewundern. Familie Stelzl erwartete uns schon mit Glühwein und Früchtetee. Diwaner sind nicht nur sportlich, sondern auch musikalisch. Zusammen mit Frau Stelzl wurden einige Weihnachtslieder angestimmt. Diese wunderschöne Adventwanderung wurde dann, zurück in Oberhaag, im Gasthaus Temmel-Kollar, mit einem guten Backhendl abgerundet. C.H.

Ein Danke an Christa Hartinger für die tolle Organisation, für Kekse und Getränke und die kleine Weihnachtsfeier unter freiem Himmel.

Danke an Gerlinde für die süßen Weihnachtswichtel!

Allen ein wunderschönes und von Freude und Liebe geprägtes Weihnachtsfest im Kreise eurer Familie!

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/h2ApsHCmZppvDbD66


Entlang der Laßnitz

Diwan, 14. Dezember 2021

Rosi und Erich Leitinger freuten sich sehr über 20 winterfeste Diwaner, die mit ihnen entlang der Laßnitz in Richtung Stangersdorf wanderten.
Der vorerst nebelige und etwas frostige Weg führt zur Schatzmühle, um dann gleich darauf in Richtung des Flusses abzubiegen und die winterliche Natur zu genießen. Dazwischen gab es immer wieder etwas für Naschkatzen. In Stangersdorf wurde noch zu einer Schleife ausgeholt, dann ging es über Göttling nach Dexenberg. Der verschneite Waldweg war selbst ortsansässigen Wanderern nicht bekannt. Von der Sonne begleitet kamen wir nach Dexenberg, hier gab es schöne Ausblicke ins Grazerfeld. In Richtung Schönberg bogen wir bald darauf in den Wald ab und nach kurzer Zeit waren wir wieder am Ufer der Laßnitz. Nun war es nur noch eine gute Stunde bis zurück zum Ausgangspunkt. Dazwischen gab es noch einen Stopp, bei dem sich alle Wanderer stärken konnten.
Danke an Rosi und Erich Leitinger für Getränke, Glühwein und Kekse. H.K.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/d3VKn3Yh2FyNw5DC7

Spende für Sarah und Judith

Wandern – spenden – Freude schenken (Zeitungsartikel)

Eine Idee aus dem Vorjahr wurde von den DIWANERN (dienstags wandern) Hengsberg auch 2021 weitergeführt. Der vereinbarte Betrag von 1 Cent pro Kilometer und Teilnehmer wurde immer großzügig aufgerundet und durch zusätzliche Spenden erhöht.

Die Bewegung in der Natur und mit Freunden öffnet nicht nur Herz und Seele, sondern auch das Geldbörserl. Der Spendenbetrag von € 579,89 wurde von der Raiffeisenbank Wildon-Preding auf € 800.– aufgerundet. Der Gedanke der Wandergruppe, die Spende Menschen mit Bewegungseinschränkungen zukommen zu lassen, veranlasste uns diesen Betrag an Sarah und Judith Schlager, 27 und 23 Jahre alt, wohnhaft in Hengsberg zu übergeben. Beide haben das Louis-Bar-Syndrom, eine sehr seltene genetisch fortschreitende Multisystemerkrankung. Betroffen sind vor allem der Bewegungsapparat und das Immunsystem. Diese Krankheit ist nicht heilbar und es bedarf fortwährender Therapien. Sarah und Judith sind zwei humorvolle, ehrgeizige, geduldige und lebenslustige Schwestern, die auch gerne mit dem Quad unterwegs sind. Beide haben die Matura, Sarah ist Bachelor of Arts und Judith studiert Theologie. Vielleicht kann unsere Spende dazu beitragen einen Wunsch zu erfüllen oder helfen den einen oder anderen Tag leichter zu gestalten.
Wir wünschen der Familie Schlager eine besinnliche Adventzeit, frohe Weihnachten und viel Hoffnung und Zuversicht für die Zukunft.
Allen Spendern DANKE für euer großes Herz und allen Lesern dieser Zeilen „Frohe Weihnachten“ H.K.

Oneline Zeitungsartikel auf Mein Bezirk: https://www.meinbezirk.at/leibnitz/c-lokales/wandergruppe-hengsberg-uebergibt-spende_a5065489

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/uSXmmfrpoG5GBMoo9

Unser Spendenglas ist leer

Unser Spendenglas wurde in diesem Jahr von Hans Rechberger und Hans Lienhart bei der Raiffeisenbank Wildon- Preding geleert.
Trotz der eingeschränkten Anzahl an Wanderungen war der beachtliche Betrag von € 579,89 zu zählen.
Vielen Dank allen eifrigen Wanderfreunden für ihren Beitrag.
Dieser Betrag war wohl auch nur dadurch möglich, dass Christa Hartinger uns anlässlich der 200. Wanderung mit köstlicher Mehlspeise versorgte, dafür keine Entschädigung haben wollte, sondern alle aufforderte, einen Obolus ins Spendenglas zu geben. Vielen Dank Christa für deine Großzügigkeit und diese Idee. Und die Raiffeisenbank Wildon-Preding, hier Frau Lisbeth Schröttner und Ulrike Meisenbichler, rundete unsere Spende auf insgesamt € 800,– auf.
Ein herzliches Dankeschön! H.K.