Diwan-Adventkalender

1.Dezember

2.Dezember

3. Dezember

4. Dezember

5. Dezember

6. Dezember

7. Dezember

8. Dezember

9. Dezember

10. Dezember

11. Dezember

12. Dezember

13. Dezember

14. Dezember

15. Dezember

16. Dezember

17. Dezember

18. Dezember

19. Dezember

20. Dezember

21. Dezember

22. Dezember

23. Dezember

24. Dezember

Besuch bei den Alpakas (abgesagt)

Diwan, 23. Nov. 2021

Mit Maria Peter starten wir in Wettmannstätten, dann Lassenberg und entlang des Gleinzbaches – Weniggleinz – Michlgleinz – Mönichgleinz nach Unterbergla. Wir besuchen die Alpakazucht von Rosi und Franz und gehen über Grünau – Guglitz wieder nach Wettmannstätten.

Treffpunkt 1: 7:45 Uhr Bahnhof Hengsberg
Treffpunkt 2: 8:00 Uhr Wettmannstätten, Gasthaus Strohmeier
Tourdaten: ca. 18 km, 240 Hm, ca. 4,5 Std. Gehzeit
Einkehr: Gasthaus Strohmeier
Jause und Getränke mitnehmen.

Auf eine schöne Herbstwanderung freut sich Maria


Panoramarunde St. Nikolai

Diwan, 16. Nov. 2021

22 Diwaner starteten am Dorfplatz von St. Nikolai i.S. gleich mit Croissant von Gabi und einem kurzen Gespräch mit Bgm. Gerhard Hartinger, dann die erste Bergwertung Richtung Nikolaiberg. Schade, dass heuer wieder kein Nikolaiberger Advent stattfindet. Wer einmal dabei war, dem fehlt diese Stimmung (Sänger, Bläsergruppe, Dichterlesungen, Bergdoktor, Pfarrer und vieles mehr). Rasch hatten wir die erste Hürde überwunden und es ging flott weiter über Heuegg – Mitteregg – Kreuzegg – Kalkriegel zum größten Klapotetz der Welt, siehe Gruppenfoto.
Nur mehr ein kurzes Stück hatten wir zum Standort der ehemaligen Warte am Demmerkogel, die vor ein paar Jahren abgebrannt ist. Hier trafen wir den Bgm. Rudolf Stiendl, der uns über den Wiederaufbau näheres berichtete. Ein Wahnsinn diese Kosten, um die 800.000 Euro. Ein Bagger war vor Ort und hatte mit den restlichen Abrissarbeiten bereits begonnen.
Die Hälfte der Strecke war zurückgelegt – daher Jausenpause.
Gestärkt ging es hinunter in den Kroisgraben – Gaißriegel nach Kitzeck. Der Nebel lichtete sich, die Sonne zeigte sich kurz, vor allem die Sicht war uns auf einmal gegeben. Abstieg über den Annaberg in den Wellinggraben, wieder rauf nach Mitteregg – Hochfeld – Greith und zurück zum Ausgangspunkt.
Um 14 Uhr, wie ausgemacht, ging es zum Mittagessen ins Gasthaus „Zur Post“, wo alle überrascht waren von den guten Speisen. Ein Dank dem Speiselokal!
Danke an Gabi uns Sepp für die schöne Wanderung, Schnapserl und Süßigkeiten.
Auch der Nebel hat seine Reize und ist für diese Jahreszeit ganz normal. H.R.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/jY3VZxMmN9dz6a5w8

„Wie’s“ – war am Anfang und vom Zug die Endstation

Diwan, 9. Nov. 2021

Seit 136 Jahren gehen die Wallfahrer von St. Josef, Tobisegg, Wetzelsdorf und Umgebung nach Wies. Die Wallfahrt soll vor Unwetter, Trockenheit und Feuer verschonen. Ein alter Brauch, der auch von den Jugendlichen weitergetragen wird. Heute führte die 20 Diwaner Franz Kölbl einen Teil des Weges von Groß St. Florian nach Wies. Für die ganze Strecke von Tobisberg (28 km) wäre der Tag schon zu kurz.
Vom Bahnhof Groß St. Florian ging es nach Unterbergla, Hasreith und Reitererberg, wo uns seine Frau Rosi bei der Kapelle am Reitererberg gerade noch erwischte. Sie hatte eine Umleitung fahren müssen, da der Ort durch eine Baustelle gesperrt war. Wir wurden mit Glühmost, Buchteln und Augentropfen verwöhnt. Danke Rosi für das Catering-Service.
Weiter ging es über Sub, St. Martin i.S., Oberhart zur Groß Kapelle. Nach einer kurzen Rast wanderten wir weiter, denn Wies war schon sehr nahe. Im Ort führte uns unser Weg zuerst in die Kirche. Zum Mittagessen ging es zur Pizzeria Milano und Pizzeria Venezia. Die Gaststätten liegen nebeneinander, so fanden alle ihren Platz und die Pizzen waren da und dort hervorragend. Im Anschluss fuhren wir mit der S6 wieder nach Groß St. Florian.

Danke an Franz für die Teil-Wallfahrer Tour. Danke an deine Frau Rosi für die Labestation. H.R.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/WiVqMjXsJ8X1ssAW6

Kaskögerlweg

Diwan, 2. Nov. 2021

Trotz schlechter Wettervorhersage trafen sich 15 unerschrockene und wetterfeste Dienstagwanderer am Marktplatz in Gnas. Nach einer Stärkung mit Allerheiligenstriezel starteten wir die 12,5 km lange Wanderung bei gutem Wanderwetter. Über den Marktplatz, vorbei an der Kirche, marschierten wir in Richtung Trautmannsdorf zum Kalvarienberg. Die nächste Station war der Platz bei der, vor 13 Jahren gepflanzten Museumslinde, wo man einen wunderschönen Blick in die südoststeirische Vulkanlandschaft in Richtung Gleichbergerkogel und Stradnerkogel hat. Weiter ging es bergab zum Poppendorferbach und entlang des Tales über Poppendorf zum Schloss Poppendorf. Dort wurden wir von Gerhard Fröhlich zu einem Glühmost eingeladen. Inzwischen hatte es leicht zu regnen begonnen, so kam die Pause zur Streckenhalbzeit in der Schlosstaverne gerade recht. Weiter führte uns der gut markierte Wanderweg nach Ebersdorf zum Winzerstöckl, mit einer wunderschönen Selbstbedienungslabestation. Nach kurzer Schnaps- und Mehlspeisenpause und einem herrlichen Ausblick nach Straden wanderten wir weiter, vorbei am Obsthof Haas, wo uns wieder die Aussicht begeisterte. Mittlerweile erfreuten uns auch die Sonne und viel blauer Himmel. Den Höhepunkt der Wanderung im letzten Teil bildete der Vulkankrater, mit seinen gut erkennbaren ca. 50 Ausbruchsschichten. Der Kaskögerlweg hat seinen Namen auch von den kleinen kugelförmigen Ablagerungen, die Kaskögerl genannt werden, erhalten. Nach einem kurzen, aber steilen Abstieg lag der attraktive Marktort Gnas uns zu Füßen. Wir erreichten wieder unseren Ausgangspunkt und unsere Einkehr beim Gasthaus Kurzweil. Allen Wanderern mundeten ihre bestellten Speisen. S.P.
Danke an Anna und Sepp für das gemeinsame Erkunden eines schönen Abschnittes im Vulkanland.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/j7UpymjeubZR96Lt8

Spendenglas

Zur Tour am 26. Oktober nach unten scrollen!

Liebe Mitwanderer, das Jahr dauert nicht mehr allzu lange und wir sollten nachdenken wem wir den Inhalt unseres Spendenglases zukommen lassen wollen.
Bitte macht euch Gedanken, hört euch um, wo es Familien- und Lebenskrisen gibt und unser erwandertes Geld gut eingesetzt wäre und Weihnachtsfreude bereiten könnte – Vorschläge sind erwünscht und werden gerne entgegengenommen.

Vorschlag aufschreiben, füge deinen Namen dazu und gib es entweder bei Hans oder Herta ab. Bei einer unserer Dezemberwanderungen werden wir dann abstimmen oder ziehen, je nach Anzahl der Vorschläge.

Auf eine aktive Beteiligung freuen sich Hans und Herta

Apropos Beteiligung – unser Terminkalender ist heuer noch recht lückenhaft. Bitte dringend um Tourvorschläge
es waren heuer noch nicht alle dran!!
Auch 2022 darf schon bebucht werden! H.K.


Von Stainz nach Hochgrail –

Diwan, 26. Okt. 2021

Am Nationalfeiertag trafen sich 17 Diwaner am Parkplatz des TEZ in Stainz und gingen bei kühlen Temperaturen, aber trotzdem recht angenehmem Wetter mit Wanderführerin Veronika Prattes entlang des Lemsitzbaches nach St. Stefan ob Stainz. Weiter ging es am Wanderweg S10 – vorbei an einer Mühlen-Ruine – zum Wein- und Kastanienhof Klug in Hochgrail. Dort stärkten wir uns mit den ausgezeichneten Kastanien und dem Schilchersturm und genossen die herrliche Aussicht auf die Umgebung.
Nach der Stärkung ging es weiter den S10 nach Greisdorf, wo wir uns am Parkplatz beim Fuchswirt stärkten und den Zirbenschnaps von Veronika und den Heidelbeer von Christa genossen. Vorbei am Buschenschank Klug-Voltl kamen wir nach Niedergrail, wo wir bei Christa und Helmut – Schwester und Schwager von Maria Reininger – eine Pause einlegten. Bei frisch gebackenem Striezel und verschiedenen Schnäpsen wurde auch die interessante „Bierschlüsselsammlung“ bewundert. Vielen Dank für die Köstlichkeiten.
Vorbei an der Kapelle von Niedergrail marschierten wir in den Ort St. Stefan, wo noch eine kurze Pause für ein Eis oder einen Kaffee eingelegt wurde. Über Lichtenhof ging es zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Stainz. In Schaller’s Gastwirtschaft wurden wir nicht nur schnell, sondern auch vorzüglich bewirtet. V.P.

Danke an Veronika für die schöne, farbenprächtige Herbsttour und die Stärkungen zwischendurch.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/5YPs1appDU23nw3r5

Sulmwasserfall

Diwan, 19. Oktober 2021

Na, es war schon recht frisch beim heutigen Treffen am Bahnhof. Aber trotzdem machten wir uns frohen Mutes auf den Weg nach Wielfresen. Je weiter wir uns unserem Ziel näherten umso klarer wurde die Sicht. Vom Parkplatz beim Gasthof Strutz aus ein paar Schritte zum Gemeindezentrum, hier konnten wir die aus der Umgebung stammenden Eklogit-Steine roh und geschliffen bewundern, welche für Geologen sehr bedeutend sind.
Über Wald- und Wiesenwege stiegen wir auf bis St. Anna. Unterwegs schloss sich uns Fredi, ein lieber Freund und Kenner seiner Gegend an. Nach einer kurzen Rast und der Besichtigung der Kirche von St. Anna ging es weiter zum Schmuckbauer. Nun wurde in der warmen Sonne ausgiebig gerastet.
Danke an Gerhard für die Getränke. Aber schon bald in Richtung Sulmwasserfall war es kühl und die Jacken wurden wieder gebraucht. Das Wasser wurde immer lauter und schon standen wir vor dem Wasserfall der Weißen Sulm. Nach einigen Fotoshootings ging es weiter entlang der Weißen Sulm und über Wege, die nur Fredi kennt. Auch wenn man denkt der Weg ist aus, er findet einen Durchlass und schon wanderten wir weiter. An der Verbindungsstraße Wielfresen – Wiel – St. Katharina angekommen, galt es einfach die letzten Kilometer zurück zum unserem Ausgangspunkt zu erledigen. Dazwischen kamen wir noch am Hohlfelsen vorbei, der zurzeit leider gesperrt ist.
Beim Gasthaus Strutz genossen wir unser wohlverdientes Mittagessen.
Vielen Dank an Fredi für die Begleitung und die kreative Abkürzung. H.K.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/uKUuTKALy1kFNjU18



Weinweg der Sinne

DIWAN am 12.10.2021 mit Baierl Resi

Um 8.30 starteten 28 Diwaner in St.Anna a.Aigen den Weinweg der Sinne. Nach einem kurzem Besuch in der Pfarrkirche St.Anna, welche wunderschön mit Erntegaben geschmückt war, machten wir uns auf den Weg.
Nach ca 4km lud uns Sepp Pock zu Kaffee, Mehlspeise und Sturm in seinem wunderschönen Haus ein. Auch Resis Mehlspeise wurde verzehrt. Weiter ging es nach einigen Trink u.Schnapspausen zum Aussichtsturm und wieder zurück nach St.Anna. Der Weinweg ist ein Rundwanderweg und beträgt 14km. Die Wegmarkierungen sind auf Edelstahlsäulen angebrachte Steiermark-Weinflaschen, die mit dem Flaschenhals die Richtung weisen. In St.Anna angekommen kehrten wir beim Gasthaus Fischer ein, wo das Essen hervorragend schmeckte. Es war ein schöner Herbstwandertag. Theresia
Fotos von Hans : https://photos.app.goo.gl/bkVq9Udhat5syE3NA