Die St. Nikolaier Kirche von allen Seiten !

Diwan, 6. Dez. 2022 mit Maria Maritschnegg und Maria Reininger

Wir gehen von der Dorfstub´n Fuchshansl über Forst nach St. Nikolai zur Kirche , danach weiter über den Nikolaiberg nach Mitteregg , Petzles , Jahring , Flamberg und zurück nach Muggenau zum Fuchshansl.

Treffpunkt 1: 8:20 Uhr Bahnhof Hengsberg
Treffpunkt 2: 8:30 Uhr Fuchshansl in Muggenau 30, St.Nikolai i.S.
Tourdaten: ca. 15 km, 450 Hm
Einkehr: Fuchshansl, Muggenau
Jause, Getränk und Regenschutz wie immer !

Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Wandertag !
MARIA und MARIA

Frauen-, Silber-, Kogel- u. Seggauberg

Diwan. 29. Nov. 2022 mit Gabi Batruel und Sepp Stiegler

An der letzte Wanderung im November mit Gabi Batruel und Sepp Stiegler nahmen bisher die meisten, nämlich 34 DiwanerInnen teil. Der Heimvorteil „Leibnitz“ war natürlich zu bemerken.
So ging es gleich der Au entlang in Richtung Wagna nach Rettenbach zum Buschenschank Bernhard, wo die Chefin schon mit Glühwein und alkoholfreiem Punsch wartete. Eine Feuerschale wärmte uns.
Gabi und Sepp luden uns auf die Aufstrichbrote und die warmen Getränke ein. Ein herzliches Dankeschön!
Weiter ging die Tour durch den Wald und über Straßen nach Frauenberg zum Tempelmuseum. Hier
besichtigten wir den Kultbau, teile von Säulen und Gemäuer gab es hier zu sehen.
Die Kirche durften wir nicht auslassen und wurde auch ein Lied angestimmt und still innegehalten.
Auf dem Prozessionsweg verließen wir den Ort und schossen noch schnell auf der Stiege unser Gruppenfoto. Dann ging es über die Eiserne Brücke nach Silberberg und vorbei am Bildungszentrum, dem Weinlehrpfad entlang, zur Kreuzkogelwarte.
Die Sicht wurde auch mit den Augentropfen von Sepp nicht ganz gut, aber mit der Mehlspeise von Gabi waren alle wieder zufrieden. Die Zeit drängte und weiter ging es nach Grottenhof und wieder hinauf nach Schloß Seggau durch den Hof zur „Seggauer Liesl“, der großen Glocke, die jeden Sonntag zur Mittagszeit erklingt.
Danach folgte der Abstieg zu unserem Ausgangspunkt. Mit den Autos ging es zum Gasthof Frühwirt
nach Kaindorf, wo auf uns schon ein Backhendl wartete.
Es war eine schöne Wanderung in den Bergen rund um Leibnitz, die einige gar nicht kannten.
Danke nochmals an Gabi und Sepp. H.R.

Videoclip von Hans Deisenberger: https://photos.app.goo.gl/uVPGjZti5vE4UFm89

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/QzyxvMrFQK6Anuks6

Das Spendenglas wurde geleert!

Liebe Wanderfreunde!

Es beeindruckt mich immer wieder, wie großartig diese Gemeinschaft ist!
Das Wanderglas war zum Bersten voll und das Dank eurer Großzügigkeit.
Ein aufrichtiges, großes DANKE an alle!
Ich denke, dass wir im Sinne aller Diwaner das Geld an der richtigen Stelle gespendet haben. Dazu nachstehender Artikel:
„Bewegung – bewegt!
Schon zum dritten Mal konnte die Dienstag-Wandergruppe mit Hans Rechberger aus Hengsberg ihr Wanderglas ( freiwillig 1 Cent/Km/Wanderer) leeren. So spendeten die Wanderer durch Bewegung und Großzügigkeit 1.079,79 Euro und diese wurden um 220,21 Euro von der Raiffeisenbank Wildon-Preding auf 1.300 Euro aufgestockt.
Und da ist die Geschichte von Jonas Kahr aus Flamberg, die uns bewegt. Im Jahr 2016 gesund zur Welt gekommen, nach zwei Jahren wurde eine Verdickung des Herzmuskels festgestellt und operiert. Im Juli 2019 kam eine Enzephalitis (Gehirnentzündung) dazu mit bleibender Epilepsie. Durch die epileptischen Anfälle (bis zu 20 am Tag) kommt es zu Entwicklungsverzögerungen und Wahrnehmungsstörungen. Der kleine Mann musste schon verschiedenste Operationen und Therapien mit mehr oder weniger Erfolg über sich ergehen lassen. Von den Eltern wurde bereits das Kinderzimmer, die Küche und das Badezimmer so verändert, dass es für Jonas und die Betreuungspersonen passt und es stehen noch weitere Umbauten an. Da Jonas sehr gerne Therapien und Förderstunden annimmt, wollen wir mit unserer Spende zusätzliche Therapien ermöglichen um größtmögliche Förderung zu erreichen.
Den Eltern die besten Wünsche, sowie Kraft und Energie für alle Herausforderungen, die das Leben mit Jonas mit sich bringt. „

Mein besonderes Danke gilt Gerlinde und Hans Lienhart, die diese Aktion mitgetragen haben. Mitgetragen im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Glas wog vor der Entleerung mehr als 8 Kilogramm.
Danke auch an Hans Rechberger, der das Geldzählen, den Kontakt und die Übergabe organisiert hat. H.K.

Mit anderen Menschen zusammen erreichen wir mehr als alleine. (Dalai Lama)

Dies gilt auch für das Wanderjahr 2023: Überlegt euch bis zur Diwan am 20. Dezember/ Weihnachtsfeier, wann oder auch schon wo ihr eure Tour im Jahr 2023 organisieren wollt.
Gerne nehmen wir eure Termine auch jetzt schon in den Kalender auf. Whatsapp oder email mit Datum der Wanderung an Hans Rechberger oder Herta Kiefer genügt. Danke! H.K.

Ein paar Fotos mehr: https://photos.app.goo.gl/sjwNczwFRkxbPkcQ7


Pilgerweg nach Maria Straßengel

Diwan, Mittwoch 23. Nov. 2022

mit Franz Kölbl

Mit dem Zug ging es um 6:48 Uhr von BHF Preding-Wieselsdorf nach Premstätten. Hier warteten noch weitere Wanderer, sodass 12 DiwanerInnen ihre Pilgertour starten konnten. Vor dem Start verteilte Franz noch Buchteln, die Rosi für uns gebacken hatte. Danke!
Danach ging es über Tobelbad – Bischoffegg – Blasenberg – Bockkogel zum Kehlberg, wo wir am Parkplatz vom GH Orthacker unsere Jause genossen. Den dazugehörigen Schnaps servierte uns Franz. Im Anschluss ging es zur Aussichtsplattform, die nach Westen in Richtung Stubalm zeigt. Nach dem verregneten Dienstag zeigt sich heute das Wetter von der besseren Seite – kein Regen und gute Sicht. Unser nächstes Ziel war die St. Johann und Paul Kirche. Von der Aussichtsplattform konnten wir über das ganze Stadtgebiet von Graz sehen. Es folgte der Feliferhof – Golfplatz – Thalersee und ein Besichtigungsabstecher zur Jakobskirche in Thal. Weiter wanderten wir über Unterthal zum Kreuzwirt zum Mittagessen. Hier wurden wir bestens bedient.
Ein sehr steiler Anstieg stand uns bevor, der Straßengelberg. Auf diesem Weg gibt es ein uralte Buche, die unter Naturschutz steht, ein richtiger Kraftplatz.
Danach ging es nur noch bergab und in kurzer Zeit erblicken wir die Wallfahrtskirche Maria Straßengel. Wir hatten unser Ziel erreicht, eine Besichtigung darf natürlich nicht fehlen und rasch ging es zum BHF Judendorf-Straßengel, wo wir die Heimfahrt antraten.
Eine schöne Pilgerwanderung im Spätherbst, mit viel Schnee schon auf den Almen, wird uns länger noch in Erinnerung bleiben. Danke Franz Kölbl

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/gv9K2CSuvaGq1mbQ6

Sausal wir kommen

Diwan, 15. Nov. 2022 mit Hans Hetzl

Hans Hetzl nutzte heute seinen Heimvorteil und bewanderte mit 31 DiwanerInnen das Sausalergebiet Die Benennung „Riegl aufi, Riegl obi“ wurde ihr gerecht. Wir gingen vom BS Felberjörgl weg und tauchten in eine vernebelte Novemberlandsschaft ein. Vorbei beim BS Dietrich hinunter in den Graben und wieder hinauf zum BS Peterl. Die Sicht rundum war uns leider wegen dichtem Nebel nicht gewährt.
Über den Annaberg hinunter in den Wellinggraben und über die Perlleiten hinauf nach Gauitsch. Bald wieder links hinunter in den Stumpfgraben und über Steinriegl hinauf nach Kitzeck. Blicke zur Koralpe, Grazer Becken, Südoststeiermark und Slowenien konnten wir uns nur vorstellen.
Immer wieder gab es zwischendurch von Hans ein Schnapserl zum Wärmen.
Die Wege führten durch schöne Wälder, vorbei an Weingärten mit teilweise noch bunten Blättern.
Hinunter in den Kroisgraben und hinauf zum Demmerkogel, die letzten Höhenmeter waren geschafft.
Die mystische Stimmung des Wetters beeinflusste unsere gute Laune nicht. Jeder freute sich auf die Einkehr.
Hans verwöhnte uns schon morgens mit Apfelbrot und nach dem Essen mit köstlicher Germmehlspeise.
Danke für das gesamte leiblich Wohl.
Ein besonderes Dankeschön an Hans, der heuer schon die dritte Wanderung geführt hat. Jedesmal für uns ein tolles Erlebnis. A.G.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/iMun2AjX24bv4fSJ7

Loipersdorf – Unterlamm

Handspurweg

Diwan, 8. Nov. 2022 mit Waltraud Schauer

29 DiwanerInnen trafen sich bei wunderschönem Spätherbstwetter auf dem Thermenparkplatz in Loipersdorf, um den Handspur-Erlebensweg mit elf Stationen zu erwandern.
Zuerst ging es durch einen Buchenwald zum Rast- und Infoplatz  “ Zu die Nachbarn schaun“. Der Weg führte uns weiter zur „Maria-Anna Kapelle“ mit ihrer Friedensglocke. Entlang an Acker- und Wiesenwegen erreichten wir bald den Lehenbach, dem wir bachaufwärts folgten. In Magland bot sich ein kleiner Rastplatz zur Pause an. Christa lud uns zu einem Maiwipferlschnaps und einem 44er (44 Gewürznelken in einer Orange in Schnaps eingelegt, 44 Tage ziehen lassen) ein. DANKE!
Kurz vor Unterlamm zogen wir noch eine Schleife zur sehr schön angelegten Naturteichanlage mit dem keltischen Baumkalender. Auf der Rückseite der Kirche in Unterlamm besichtigten wir die Lourdes- Mariengrotte, die Pfarrer Franz Brei in Zusammenarbeit mit der Gemeinde im Jahre 2006 errichten ließ. Am Weg der Hl. Bernadette ging es bergauf und alsbald erreichten wir die Aussichtswarte, von der wir einen wunderbaren Blick zur Riegersburg genießen konnten.
Über Straßen und Waldwege im leichten Auf und Ab, vorbei am „kleinsten Restaurant Österreichs“ erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt. Beim Thermenheurigen Kropf wurden wir rasch und gut bedient.
Vielen Dank an alle, die mit mir mitwanderten! W.Sch.
Vielen Dank Waltraud für die Tour im Thermenland und die Stärkungen zu Beginn und unterwegs!

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/bSsM5tZbrFiKeKCr8

Mureck – Eichfeld

Diwan, Mi 2. Nov. 2022 mit Theresia und Rupert Baierl

24 DiwanerInnen wanderten heute bei herrlichem Herbstwetter zum Handwerkerdörfl nach Pichla bei Mureck. Los ging es in Mureck, nach ca. 8km erreichten wir das Dörfl, wo uns Rupert schon mit Musik, Kaffee, Allerheiligenstriezel und Bier empfing.
Gerhard Seher, der Vater des Handwerkerdörfl, erzählte uns am Beginn wie er in 40 Jahren historische Häuser zusammen und selbst ab- und aufgebaut hat.
Die meisten Häuser stammen aus der Süd-Oststeiermark und Weststeiermark, nur die Kirche kommt aus Moskau.
Anschließend besichtigten wir die Häuser, bevor es nach einer Schnapsrunde weiter Richtung Schwarzaubach und weiter nach Weitersfeld ging. In Weitersfeld besuchten wir noch Lina Libella, ein kleiner entzückender Laden mit viel Liebe im Detail. Nach 18,5 km in Mureck angekommen stärkten wir uns im Gasthaus Oberer.
Es war ein schöner Herbstwandertag. Danke an alle Mitwanderer. T.B.
Danke an Theresia und Rupert für die Organisation und die Halbzeitstärkung!

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/uMkWLcY5n9wMpyKq8

Södingtal – Rundweg

Diwan, 25. Okt. 2022 mit Erwin Mally

Die heutige Wanderung mit 17 DiwanerInnen führte uns Erwin Mally durch das Södingtal bis hinauf nach Stein.
Nach der Essenaufnahme von der Wirtin des Gasthofes zur Post in Groß Söding ging es nach einem kleinen Frühstück Snack (Muffins) von Erwin in Richtung Schadendorfberg. Nach ein paar Kilometern wanderten wir durch einen Waldstück über Schadendorf bis hinunter zur  Packerstraße.
Die Sonne strahlte schon ein wenig durch die Wolken.
Der Weg führte uns über Landschaftsstraßen, wo wir ihre natürlichen Beschaffenheiten bewundern konnten. Auf Asphaltstraßen ging es in einer Ebene von 6 km vorbei an der Baumschule Micko. (Das machte uns aber nichts aus, wir sind ja Wanderer).
An der Überführung der Autobahn störten uns die lauten Fahrgeräusche der Autos nicht und so kamen wir nach ca. 9,5 km beim Restaurant RENA an der Packerstraße an.
Nach 2,5 stündiger Wanderung freuten wir uns schon auf die Jausenzeit, die wir uns beim Restaurant RENA gegönnt haben. Erwin Mally lud alle DiwanerInnen auf ein Getränk ein.
Nach 11:00 Uhr marschierten wir weiter über Waldwege, die sichtbar niemand kannte, hinauf zur Ortschaft Stein. Stein ist ein Ort in der Nähe von Södingberg und Schadendorfberg und hat etwa 500 Einwohner.
Weiter wanderten wir wieder über schöne Wald- und Wiesenwege bis zur Södingbergstraße. Ab hier ging es nur mehr abwärts bis zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.
Beim Gasthof zur Post kehrten wir ein und genossen unser wohlverdientes Mittagessen, das jeden hervorragend schmeckte. Ein recht herzliches Dankeschön unserem Diwan Chef Rechberger Hans der anlässlich seines Geburtstages eine Runde an Getränken übernahm.
Mit einem dreifachen Diwan Applaus nahm die gesellige Runde ein Ende und alle 17 DiwanerInnen fuhren mit einer weiteren schönen Wanderung und einem frohen Lächeln nach Hause. E.M. 

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/HEj6D19n76ewq9py8


Labitschberg – Schererkogel

Diwan, am 18. Okt. 2022 mit Anna Gutmann

Immer wieder lässt man sich gerne von der Schönheit unserer Heimat inspirieren. Nicht um sonst wird die Südsteiermark als steirische Toskana bezeichnet. 18 DiwanerInnen starteten heute mit Anna in Gamlitz und genossen diese Eindrücke. Los ging es Richtung Labitschberg, wo morgens noch ein wenig Nebel die Weingärten umhüllte. Einzelne Sonnenstrahlen versprachen schon schönes Wanderwetter. Waldwege und Wege am Rande von Weingärten wechselten sich ab. Am höchsten Punkt von Kranachberg gönnten wir uns die Jausenpause. Die Sicht inzwischen hervorragend, gab uns rundum Ausblicke. Weiter gings wieder hinunter zur Karnerbergstraße, wo ein Einkehrschwung bei „Die Amtmann“ auf Vorschlag von Hubert gut ankam. Wieder bergwärts zum Schererkogel hatten wir noch einige Höhenmeter zu bewältigen. Auf diesem Platz kann man so richtig Kraft tanken, Aussicht genießen und die Seele baumeln lassen. Zurück beim Ausgangspunkt wurden wir im Gasthof Zap mit Zufriedenheit bedient. Danke für diesen schönen Tag. A.G.
Herzlichen Dank Anna für die Tour und die Stärkungen unterwegs.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/fYejPiHx4JqEpe4YA

Auf nach Svecina (Slowenien)

DIWAN am 11.10.2022 mit Theresia Baierl

29 Diwaner wanderten heute bei herrlichem Herbstwetter mit Theresia u. Rupert Baierl nach Svecina.

Pünktlich um 8:15 Uhr ging es vom Parkplatz BS Gallunder los entlang der Straße ca. 4 km nach Svecina. Dort machten wir eine Kaffeepause und dazu gab es Kuchen von Theresia. Rupert übernahm die Bezahlung. „DANKE“. Weiter gings den Berg hinauf zum Grenzübergang Sulztal. Die Weingärten bunt gefärbt gings über den Biobuschenschank Knaus entlang der Weinstraße weiter zum Bärengehege. Nach ein paar Sturmmischungen gings gut gelaunt zum BS Gallunder. Dort wurden wir super verköstigt.
Es war eine wunderschöne Wanderung mit wieder neuen Eindrücken. T.B.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/QytmT2mzuymL6hBx9