Spendenglas

Zur Tour am 26. Oktober nach unten scrollen!

Liebe Mitwanderer, das Jahr dauert nicht mehr allzu lange und wir sollten nachdenken wem wir den Inhalt unseres Spendenglases zukommen lassen wollen.
Bitte macht euch Gedanken, hört euch um, wo es Familien- und Lebenskrisen gibt und unser erwandertes Geld gut eingesetzt wäre und Weihnachtsfreude bereiten könnte – Vorschläge sind erwünscht und werden gerne entgegengenommen.

Vorschlag aufschreiben, füge deinen Namen dazu und gib es entweder bei Hans oder Herta ab. Bei einer unserer Dezemberwanderungen werden wir dann abstimmen oder ziehen, je nach Anzahl der Vorschläge.

Auf eine aktive Beteiligung freuen sich Hans und Herta

Apropos Beteiligung – unser Terminkalender ist heuer noch recht lückenhaft. Bitte dringend um Tourvorschläge
es waren heuer noch nicht alle dran!!
Auch 2022 darf schon bebucht werden! H.K.


Von Stainz nach Hochgrail –

Diwan, 26. Okt. 2021

Am Nationalfeiertag trafen sich 17 Diwaner am Parkplatz des TEZ in Stainz und gingen bei kühlen Temperaturen, aber trotzdem recht angenehmem Wetter mit Wanderführerin Veronika Prattes entlang des Lemsitzbaches nach St. Stefan ob Stainz. Weiter ging es am Wanderweg S10 – vorbei an einer Mühlen-Ruine – zum Wein- und Kastanienhof Klug in Hochgrail. Dort stärkten wir uns mit den ausgezeichneten Kastanien und dem Schilchersturm und genossen die herrliche Aussicht auf die Umgebung.
Nach der Stärkung ging es weiter den S10 nach Greisdorf, wo wir uns am Parkplatz beim Fuchswirt stärkten und den Zirbenschnaps von Veronika und den Heidelbeer von Christa genossen. Vorbei am Buschenschank Klug-Voltl kamen wir nach Niedergrail, wo wir bei Christa und Helmut – Schwester und Schwager von Maria Reininger – eine Pause einlegten. Bei frisch gebackenem Striezel und verschiedenen Schnäpsen wurde auch die interessante „Bierschlüsselsammlung“ bewundert. Vielen Dank für die Köstlichkeiten.
Vorbei an der Kapelle von Niedergrail marschierten wir in den Ort St. Stefan, wo noch eine kurze Pause für ein Eis oder einen Kaffee eingelegt wurde. Über Lichtenhof ging es zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Stainz. In Schaller’s Gastwirtschaft wurden wir nicht nur schnell, sondern auch vorzüglich bewirtet. V.P.

Danke an Veronika für die schöne, farbenprächtige Herbsttour und die Stärkungen zwischendurch.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/5YPs1appDU23nw3r5

Sulmwasserfall

Diwan, 19. Oktober 2021

Na, es war schon recht frisch beim heutigen Treffen am Bahnhof. Aber trotzdem machten wir uns frohen Mutes auf den Weg nach Wielfresen. Je weiter wir uns unserem Ziel näherten umso klarer wurde die Sicht. Vom Parkplatz beim Gasthof Strutz aus ein paar Schritte zum Gemeindezentrum, hier konnten wir die aus der Umgebung stammenden Eklogit-Steine roh und geschliffen bewundern, welche für Geologen sehr bedeutend sind.
Über Wald- und Wiesenwege stiegen wir auf bis St. Anna. Unterwegs schloss sich uns Fredi, ein lieber Freund und Kenner seiner Gegend an. Nach einer kurzen Rast und der Besichtigung der Kirche von St. Anna ging es weiter zum Schmuckbauer. Nun wurde in der warmen Sonne ausgiebig gerastet.
Danke an Gerhard für die Getränke. Aber schon bald in Richtung Sulmwasserfall war es kühl und die Jacken wurden wieder gebraucht. Das Wasser wurde immer lauter und schon standen wir vor dem Wasserfall der Weißen Sulm. Nach einigen Fotoshootings ging es weiter entlang der Weißen Sulm und über Wege, die nur Fredi kennt. Auch wenn man denkt der Weg ist aus, er findet einen Durchlass und schon wanderten wir weiter. An der Verbindungsstraße Wielfresen – Wiel – St. Katharina angekommen, galt es einfach die letzten Kilometer zurück zum unserem Ausgangspunkt zu erledigen. Dazwischen kamen wir noch am Hohlfelsen vorbei, der zurzeit leider gesperrt ist.
Beim Gasthaus Strutz genossen wir unser wohlverdientes Mittagessen.
Vielen Dank an Fredi für die Begleitung und die kreative Abkürzung. H.K.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/uKUuTKALy1kFNjU18



Weinweg der Sinne

DIWAN am 12.10.2021 mit Baierl Resi

Um 8.30 starteten 28 Diwaner in St.Anna a.Aigen den Weinweg der Sinne. Nach einem kurzem Besuch in der Pfarrkirche St.Anna, welche wunderschön mit Erntegaben geschmückt war, machten wir uns auf den Weg.
Nach ca 4km lud uns Sepp Pock zu Kaffee, Mehlspeise und Sturm in seinem wunderschönen Haus ein. Auch Resis Mehlspeise wurde verzehrt. Weiter ging es nach einigen Trink u.Schnapspausen zum Aussichtsturm und wieder zurück nach St.Anna. Der Weinweg ist ein Rundwanderweg und beträgt 14km. Die Wegmarkierungen sind auf Edelstahlsäulen angebrachte Steiermark-Weinflaschen, die mit dem Flaschenhals die Richtung weisen. In St.Anna angekommen kehrten wir beim Gasthaus Fischer ein, wo das Essen hervorragend schmeckte. Es war ein schöner Herbstwandertag. Theresia
Fotos von Hans : https://photos.app.goo.gl/bkVq9Udhat5syE3NA

Um die Mitte/Straden

Diwan, 5. Okt. 2021

Heute lernten wir durch Franz Neuhold das Vulkanland näher kennen. 19 Diwaner starteten kurz vor 8 Uhr in Richtung der 3 Kirchen nach Straden, wo wir zwei davon besichtigten.
Über Weinberge ging es zu einem Aussichtspunkt mit einem riesigen Osterkreuz und installierter Sendeanlage, der höchsten Punkt mit 360 Grad Rundumsicht.
Hier bot sich Gelegenheit für ein Gruppenfoto, um alle Diwaner dieser Wanderung festzuhalten.
Weiter ging es über Muggendorfberg – Brandstatt – Tauchen – Muggendorf – Stainz bei Straden und über die Berghölzer zum Aussichtsturm am Gießelsdorfberg.
Einige stiegen die 41 Meter bzw. 180 Stufen hoch, wo der Wind schon einige Geräusche auf der Plattform abgab. Danach ging es über das Alte Steinerkreuz – Rosenberg in Richtung Größing – Sulzbach – Johannisbrunnen zum BulldogWirt Museum. Wir bestaunten die vielen Raritäten aus der Vergangenheit. Ein Wahnsinn welche Sehenswürdigkeiten es hier gab. Nach diesem Erlebnis ging es zurück zu unseren Ausgangspunkt.
Eine kurze Autofahrt zum Buschenschank Dunkel in Nägelsdorf. Hier wurden wir gut bedient und satt traten alle danach die Heimfahrt an.
Danke an Franz für die schöne Tour im Vulkanland, für uns alle Neuland, für deine Augentropfen, die nie schaden und die super Einkehr.
Danke an unsere Anna Gutmann für das erste Getränk als Pensionistin, wir wünschen ihr alles Gute und viele schöne Touren als Führerin.
Ein schöner Tag, mit vielen schönen Eindrücken, den wir so schnell nicht vergessen werden. H.R.

Bilder von heute: https://photos.app.goo.gl/s6TkQrdrjhhbEZDq8


Sporiroaofen

Diwan, am 28. Sep. 2021

Am Parkplatz beim Johannesbrunnen in Sauerbrunn war es noch angenehm kühl als wir nach einer Stärkung mit Germgebäck von unserer heutigen Tourführerin Maria Reininger entlang dem Quellbacherl los wanderten. Ich glaube jeder kennt eine sogenannte „Leitn“ und Maria hatte auf der heutigen Tour einige solcher Leitn für uns parat. Die erste kam gleich nach 10 Minuten aufwärmen. Über Wald- und Zufahrtswege ging es zu einer alten Mühle und danach einen schmalen Steig, immer wieder gesäumt von besonderen Felsformationen, hoch zum Sporiroaofen. Plötzlich, mitten im Wald ein aussichtsreiches Felsplateau. Doch Achtung! – Kein Schritt zu weit – denn am Rand geht es tief in den Abgrund. Nach der Jausenpause ging es wieder steil bergauf in Richtung Klugveitl bzw. Klugbauer. Wir zweigten aber auf halben Weg nach rechts in Richtung Jagawirt ab, vorbei an schönen weststeirischen Häusern, manchmal auch ganz versteckt im Wald. Wir besuchten noch die Kapelle im Sommereben und zogen dann an der alten Volksschule vorbei zum Jagawirt. Hier stärkten wir uns mit Köstlichkeiten des Hauses und hatten danach noch einen, mit schönen Ausblicken in Richtung Stainz, Buchkogel und Demmerkogel ausgestatteten Rückweg von einer Stunde über Wiesen- und Waldwege.
Danke Maria für die Tour, für das gute Germgebäck zum Start, fürs Schnapserl unterwegs. H.K.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/HQjbviXj46N9xbFf7

Für alle die mit der Gruppe Soroptimistinnen unterwegs waren: Der Beitrag wird im ORF am Donnerstag,
30. September um 17:30 gesendet!

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/nrg6oXQBeYHeWhSz5

Vollmond am Koralmspeik

Dienstagwanderung am 21.9.2021 : Hubert führte die 12 Teilnehmer von der Weinebene auf den Koralmspeik. Nachdem wir den Moschkogel, 1916m, und den Seespitz, 2066m, besucht hatten ( viele Gemsen waren zu beobachten ) erreichten wir um 19 Uhr den Gipfel des Speik, 2142m. Nebel behinderte die Sicht und so machten wir uns nach der verdienten Jausenpause an den Abstieg durch das Koralm-Kar. Bald zogen sich die Nebelschwaden zurück und herrlicher Vollmondschein leuchtete den weiten Weg zurück zur Weinebene aus. Gestärkt mit köstlicher Nußpotitze und Stamperln brachte uns Hermann Toni mit seinem Bus wieder heim. Eine mystische Wanderung beendet somit den Sommer 2021. hw
Fotos von Hans : https://photos.app.goo.gl/ts7KdVRrN8TdGFQU9

Traminertour

Diwan, 14. Sep. 2021

Spontan und hilfsbereit wie Christa Hartinger ist, war sie sofort bereit die heutige Tour aufgrund eines verletzungsbedingten Ausfalls zu übernehmen.
Sie entführte 22 Diwaner zur Traminertour nach Klöch und wir folgten dem Duft der Rose.
Zum Start beim Buschenschank Giessauf Nell bekamen wir gleich eine pikante Stärkung von Christa und los ging es mit der kleineren Schleife der Acht, die wir heute absolvieren sollten. Immer wieder gab es schöne Aus- und Einblicke in die liebliche Landschaft des Vulkanlandes. Schön eingerichtete Labestationen, wie zum Beispiel das Kellerstöckl luden zum Verweilen und zur Stärkung ein. Köstliche Getränke warteten gekühlt auf uns Konsumenten. Bei unseren Raststationen machte auch immer wieder die Dose von Elisabeth Suppan mit Marmorkuchen und Anisbögerln die Runde. Zur Mitte hin trafen wir wieder in Klöch ein und dann ging es steil bergauf durch den Wald zur zweiten Achterschleife. In den Weingärten hingen üppig die Trauben. Traminer, Sauvingnon, Gutedel, Blaufränkisch und auch die duftende Isabellatraube warten auf ihre Leser. Vorbei an gepflegten Wohnhäusern und Pensionen, über kühle Waldwege und heiße Anstiege kamen wir zum Burgturm über Klöch. Einige nahmen auch noch diesen Aussichtspunkt in Anspruch und genossen einen Überblick über den Ort, die Landschaft und das beeindruckende Ausmaß des Steinbruchs von Klöch. Pünktlich zur Öffnungszeit trafen wir wieder beim Buschenschank Nell ein und im Nu hatten wir unsere bereits vorbestellten Ripperl auf dem Tisch und alle fielen hungrig drüber her. Der laue Wind auf der Terrasse und die angenehme Atmosphäre machten uns den Aufbruch schwer.
Vielen Dank an Christa für die Tour, für die Stärkung und die Getränke unterwegs.
Danke an Elisabeth für die süßen Speisen. HK

Fotos von Erwin: https://photos.app.goo.gl/CpGyPkQ2eZezKy597

Foto Mix: https://photos.app.goo.gl/SyDLmGjiWBG7hHmE8

sdr

Eisenerzer Reichenstein (2.165m)

Diwan, 7. Sep. 2021

Es war noch ziemlich dämmrig um 6:00 Uhr am Bahnhof Hengsberg, aber alle 20 Diwaner guten Mutes und mit Vorfreude auf die heutige Wanderung.
Hans Rechberger (motiviert von seiner Ausbildung zum Übungsleiter Bergwandern) nahm mit unserer Gruppe (inzwischen waren wir 23) den steilen Anstieg zum Eisenerzer Reichenstein vom Parkplatz des Präbichlerhofes aus in Angriff. Zuerst gab es aber noch einen süßen Startbissen vom Wanderführer.
Vom Parkplatz aus gesehen schien der Gipfel beinahe unerreichbar. Aber Schritt für Schritt näherten wir uns auf zwei Varianten (Normalweg und Stiege). Unterwegs packten noch einige Teilnehmer Holzscheite für die Hütte ein (siehe Foto). Nach einigen Erholungs- und Trinkpausen erreichten wir das Gipfelkreuz in 2.165 m Höhe. Nebelfelder zogen den Berghang hoch und danach hatten wir wieder freie Sicht auf die umliegenden Gipfel. Der Blick auf die Bergwelt ein erhebendes Gefühl und eine Zufriedenheit es wieder geschafft zu haben. Bald darauf ein kurzer Abstieg zur Reichensteinhütte und eine wohlverdiente Rast. Als sich alle erholt und gestärkt hatten, auch durch eine Schnapsrunde vom Hüttenwirt, brachen wir zum Retourweg auf. Bei jedem Zwischenstopp und Rückschau kamen wir ins Staunen, was wir heute bewältigt hatten.
Im Wintergarten des Präbichlerhofes konnten wir alle entspannt unser köstliches Mittagessen genießen.
Der heutige Tag hat uns gezeigt, dass man stets wachsam auf den steilen und engen Bergpfaden unterwegs sein muss, denn man weiß nie, wann einem ein Stein in den Weg gelegt wird. Ein schöner Ausblick in die Ferne kann nur mit einem Stopp verbunden werden.
Ein Danke an Hans Rechberger für die Tour, für den Starthappen und die Getränke auf der Hütte.
Gratulation zum erfolgreichen Abschluss des Kurses „Übungsleiter Bergwandern“. HK

Liebe Diwaner, eure Ideen für Wanderungen sind gefragt und unser Terminkalender hat noch einige Lücken.
Wir nehmen die Tourvorschläge über Whatsapp, email, telefonisch oder bei der nächsten Wanderung gerne entgegen! Hans Rechberger oder Herta Kiefer

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/gjiFxDjvbSKykXbw5

Peterer Kogel

Diwan, 31. Aug. 2021

Der heutige Dienstagmorgen war teilweise sonnig und recht kühl. Aber 32 wetterfeste Diwaner starteten am 8:30 Uhr am Salzstiegelhaus in Richtung Speicherteich und Windrad. Der erste Rundumblick war diesig und etwas Nebel verhangen.
Weiter ging es schräg zum Speikkogel hinüber zum Peterersattel. Dort empfing uns ein kalter Wind von Kärnten her und ein schöner Regenbogen zeigte sich. Das hieß, bald darauf wurde es feucht auf unserer Seite. Bei ordentlichem Wind und leichtem Regen stiegen wir auf zum Gipfelkreuz des Peterer Riegel. Unzählige Gemsen querten unseren Weg und waren viel früher am Gipfel als wir. Immer wieder wechselte Sonne mit Wolken.
Das Lavanttal lag unter einer dicken Nebeldecke, darüber die Koralpe, der Ursulaberg, die Petzen und weit hinein ins Kärntnerland hatten wir gute Sicht. Nach dem Gipfelfoto, Gipfelschnaps und durchgeblasen vom kalten Wind stiegen wir ab zur Petererhütte.
Hier erwartete uns eine gemütliche Einkehr in der Stube, der Heizkörper verströmte angenehme Wärme und Toni versorgte uns mit Brötchen vom Hüttenwirt.
Nach der Rast waren am Rückweg noch einige Höhenmeter zu überwinden, aber schon bald standen wir wieder am Peterersattel und es ging quer zum Hang zurück zum Ausgangspunkt. Die Verpflegung im Salzstiegelhaus ging zügig und schmeckte gut.
Eine schöne Wanderung auf der Hirscheggeralm.
Danke Toni für die Tour, für Schnapserl und Brötchen. H.K.

Fotos von Hans: https://photos.app.goo.gl/yPo5R5LnTs6aEYis7